Schuljahr 2012/2013

Wieder war es so weit

- die Schüler/innen der 10. Jahrgangsstufe der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk verabschiedeten sich am Freitag, dem 14.06.2013, von ihren Lehrern und ihrer Schulzeit. Zum ersten Mal wurden die Zeugnisse in der Aula des rekonstruierten Grundschulgebäudes übergeben.

klasse10 1
10 Jahre – eine lange Zeit des gemeinsamen Lernens und gemeinsamer Erlebnisse, aber letztendlich vergingen sie schnell, fast zu schnell, besonders die letzten beiden Jahre.
So resümierten auch Carolin Fink und Viviane Kind, die die Dankesworte an Eltern und Lehrer im Namen ihrer Mitschüler sprachen. In bewegenden Worten erinnerten sie an Höhen und Tiefen ihres Schullebens und meinten, dass besonders die 8. Klasse eine schlimme Phase gewesen sei. Jedoch hätten sie die „Kurve“ gekriegt, jedenfalls die meisten.
Und so konnte auch der Schulleiter Herr Marg diese Klasse lobend erwähnen, besonders was die Abschlussprüfungen betraf. Immerhin gab es nach vielen Jahren mit Sophie Meier wieder eine Schülerin, die mit dem Prädikat „sehr gut – mit Auszeichnung“ abgeschlossen hat bzw. Nancy Hahn mit dem Prädikat „sehr gut“.


Frau Hinz vom Schulförderverein überreichte den beiden Schülerinnen für ihre hervorragenden Leistungen einen Büchergutschein im Wert von jeweils 100,00 €.
Ausgezeichnet wurden aber auch Carolin Fink und Melissa Michel für ihr soziales sowie Nico Burtzlaff für sein musikalisches Engagement in der Schule.
In seiner Rede wies der Schulleiter nochmal darauf hin, dass das doch behütete Schulleben zwar vorbei sei, aber jeder doch in der Zukunft beweisen müsse, was in ihnen steckt und wie sie den Alltag des Berufslebens meistern.
Nachdem sich die Schüler bei Eltern, Lehrern und insbesondere der Klassenlehrerin bedankt hatten, war der offizielle Teil vorbei und es wurde im Mühlenstadthotel gefeiert.
An dieser Stelle sei allen gedankt, die diesen Tag zu einem Höhepunkt werden ließen, dem Schulchor unter Leitung von Frau Lischinski, die auch für den organisatorischen Ablauf verantwortlich war, dem Schulförderverein, dem Klassenelternrat (Frau Heise, Frau Alscher und Frau Kittendorf), der Stadt Woldegk, vertreten durch den Bürgermeister Herrn Dr. Lode und dem Amtsvorsteher Herrn Conrad und nicht zuletzt den Angestellten des Mühlenstadthotels.
Text: K. Purwin
Fotos: H. Ackermann

Ich und du - wir zusammen

Im Mai erlebten die beiden 5. Klassen der Regionalen Schule mit Grundschule im Jugendzentrum der Johanniter Unfallhilfe einen Projekttag, der ihnen helfen sollte, sich besser kennenzulernen und auf andere einzugehen. Wichtig war dabei zuerst Regeln festzulegen, an die sich jeder zu halten hatte. Die Schüler überlegten, was ihnen anderen Menschen wichtig ist, was Freundschaft bedeutet und warum manche Außenseiter sind.
Außerdem erstellten sie eine Visitenkarte über sich selbst. Ein bisschen schwer fiel ihnen, passende Eigenschaften für ihre Mitschüler zu finden.
Der Vormittag verging sehr schnell. Besonders viel Spaß hatten alle bei den Spielen zwischendurch. Ein Ergebnis des Projekttages hängt jetzt in jeder Klasse, ein Plakat mit Bildern der Schüler, ihren Selbsteinschätzungen und was andere an ihnen mögen.
Alle Schüler/innen möchten sich bei der JUH und bei Frau Schlichting für diesen tollen Projekttag bedanken.
Text: Ines Luckow

Folklorefest in Przelewice

Am 27.04.2013 fand in Woldegks Partnerstadt Przelewice ein Folklorefest statt, zu dem auch Schüler der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk eingeladen waren, um ein buntes Programm mit Gesang und Instrumentalstücken aufzuführen. Auch der Pferdesportverein von Woldegk fand den Weg in die Partnerstadt, um Reitkunststücke darzubieten und anschließend durften polnische Kinder auf den Pferden reiten.

folklore1folklore2
Durch den Einsatz aller Beteiligten konnte die deutsch-polnische Freundschaft zwischen den beiden Städten wieder intensiviert werden.

Mädchen zu Besuch bei Lang Metallwarenproduktion Woldegk

Ende April fand der diesjährige bundesweite Girls Day statt, an dem sich auch wieder Mädchen unserer Schule beteiligten. Wie bereits in den Jahren zuvor, nutzten Schülerinnen der 5. - 9. Klassen diesen Tag, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie es in einem eher Jungs-typischen Beruf zugeht.
Unternehmen, die mit Technik, Computer, Handwerk, Naturwissenschaften, Wirtschaft oder Politik zu tun haben, öffneten an diesem Tag ihre Türen speziell für Mädchen.
Dabei können diese sich in verschiedenen Workshops oder bei der Arbeit selbst ausprobieren.
Hoch im Kurs standen für unsere Mädchen z. B. die Bundeswehr sowie die Bundespolizei in Neubrandenburg. Aber auch bei den Stadtwerken und der Webasto AG in Neubrandenburg hatten sich Schülerinnen angemeldet.
Ich möchte an dieser Stelle auch hervorheben, dass wir besonders dankbar für die Teilnahme einiger ortsansässiger Unternehmen an dieser Initiative sind.
Als Schule wissen wir das sehr zu schätzen, da die Aufnahme und Beschäftigung eines „Praktikanten“ gewiss mit Mehraufwand verbunden ist. Das VW Autohaus Woldegk, der Auto- und Fahrradservice Hecht und die Heizungs-Installationsfirma Belke beteiligten sich zum wiederholten Mal an dieser alljährlichen Aktion.
Herr Monsig, der Betriebsleiter der Firma Lang Metallwarenproduktion Woldegk, hatte sich sogar angeboten, eine größere Gruppe Mädchen durch das Unternehmen zu führen. Diese Gelegenheit nutzten wir mit 17 Mädchen der 5. Klassen. Frau Bähr, die Leiterin für Qualitätsmanagement, und Frau Lange empfingen die Schülerinnen und stellten die Firma kurz vor. Bei dem anschließenden Rundgang durch die Produktionsanlagen, Lagerräume und Büros erfuhren sie viel Interessantes und konnten mitverfolgen, wie ein riesiges Stück Stahl in verschiedenen Abläufen und Verfahren zu einzelnen Metallteilen verarbeitet wird. Mit dem Hinweis, modernste Technologien, Maschinen und Messtechniken einzusetzen, durften unsere Schülerinnen dicht an die Arbeitsplätze herantreten, um den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beim Stanzen, Entgraten oder bei der Teilereinigung über die Schulter zu schauen. Hauptabnehmer dieser, für die Automobilindustrie unverzichtbaren Teile, sind z. B. Webasto Neubrandenburg, Spheros oder auch BMW Berlin.
Den Schülerinnen hat dieser Kurzausflug sehr gefallen. Sicher ist es immer noch ein eher Jungs-typischer Beruf, der aber Mädchen ebenso offen steht und ihnen verschiedene Arbeitsfelder bietet, so die Philosophie des Unternehmens. Frau Bähr und Frau Lange, bei denen wir uns recht herzlich für die interessante Führung und das kleine Überraschungsgeschenk bedanken möchten, sind bei Lang Metallwarenproduktion nämlich nicht die einzigen Frauen.
Text: Kerstin Schlichting (Lehrerin in der Schulsozialarbeit)

Falscher Fuffziger oder echte Kohle?

Am Dienstag, dem 19.03.2013, besuchte die Klasse 8a der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ Woldegk die Filiale der Sparkasse in Woldegk. Das Thema der Pressekonferenz war „Falschgeld“ und sie wurde von Enrico Vogel, dem Filialleiter, durchgeführt.

sparkasse
Zu Beginn erläuterte er uns die 6 Merkmale, woran man Falschgeld erkennen kann. Das sind zum Beispiel das Wasserzeichen, der Metallstreifen in der Mitte oder ein Hologramm. Jeder Schüler konnte seine Ausführungen in den von der Sparkasse bereitgestellten Materialien mitverfolgen. Für einen kurzen Moment waren wir dann reich, denn wir hielten alle zurzeit gültigen Eurobanknoten in unseren Händen. Dies waren insgesamt 885,00 Euro. Jeder von uns hätte sicher gewusst, was er davon kaufen würde.Aber leider dienten sie halt nur der Veranschaulichung. Zum Abschluss beantwortete der Filialleiter viele interessante Fragen, z.B. wo sich der Tresor befindet und welche Personen Zugang zu ihm haben. Wir möchten uns recht herzlich bei den Mitarbeitern der Sparkassenfiliale Woldegk für diesen informativen Nachmittag bedanken.

Klasse 8a
Fotos: Franziska Gerhardt