Durch Kriegseinwirkungen brannte im April 1945 die 1800 erbaute Volks- und Mittelschule in der Wollweberstraße ab. Notdürftig konnten 2 Privathäuser in der Stadt zur Unterrichtsaufnahme hergerichtet werden. 1949 wurde der Grundstein in der Wollweberstraße für den Schulneubau, der erste in Mecklenburg nach Kriegsende überhaupt,
durch den damaligen Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg Wilhelm Höcker (1886 - 1955) gelegt. 1951 erfolgte die Einweihung der neuen Schule. Sie erhielt den Namen „Wilhelm-Höcker-Schule“.

Chronik Schule

Wilhelm Höcker in Holzendorf geboren, war einst selbst von 1893 bis 1901 Schüler der Woldegker Volksschule und gehörte zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

2001 wurde begonnen, die Räume bei laufendem Schulbetrieb modernen Ausstattungsnormen anzupassen. Zum Schuljahr 2003/2004 konnte die sanierte Schule übergeben werden. 2008 erfolgten die Einweihung der erweiterten Schulsportanlage und die Neugestaltung des Schulhofes.

Chronik EinweihungHeute werden in der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ die Klassen 1 bis 4 als Volle Halbtagsschule und die Klassen 5 bis 10 als Ganztagsschule unterrichtet.
Die Volle Halbtagsschule ist eine Grundschule mit festen Öffnungszeiten, welche zusätzlich zum Pflichtunterricht weitere pädagogische Angebote in den Halbtagsablauf integriert. Der Zeitrahmen kann bis zu 6 Stunden betragen und berücksichtigt die örtlichen Begebenheiten. Mit der Einrichtung dieser Vollen Halbtagsschule erweitern sich die pädagogischen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Zeit- und Alltagsplanung der Familien wird somit erleichtert.

Die Regionale Schule als Ganztagsschule bereitet die Schüler auf eine Berufsausbildung vor. Gleichzeitig ermöglicht sie aber auch den Zugang zu weiterführenden Bildungsgängen. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden die Schüler gemeinsam in der schulartunabhängigen Orientierungsstufe unterrichtet. Wahlpflichtunterricht ab der 7. Klasse dient der besonderen Förderung der Interessen, Neigungen und Begabungen der Schüler. Die Schule verfügt über ansprechende, modernisierte Klassen- und Fachräume mit Computern und Internetanschluss, einer Schulbibliothek sowie einer Sporthalle mit Sportanlage in direkter Schulnähe.

Schulpartnerschaften bestehen mit den Schulen in Przelewice (Polen) und in Trosa (Schweden).